Aktuelles | Stellen/Praktika | Wichtige Termine | Standorte
Home VAOF Alterszentren Wohnen Alltag Fachinformationen Betreutes Wohnen in der Gemeinde (BWG)
Temporärstation Notbetten Hilferufsystem Privates Wohnen
Geräteinformation Kosten

Philosophie

Viele ältere Menschen möchten solange wie möglich selbstbestimmt und autonom in den eigenen vier Wänden wohnen können. Der VAOF leistet mit seinem Sicherheitskonzept für jedefrau und jedermann einen Beitrag, dass dieser Wunsch für viele Seniorinnen und Senioren möglich wird. Ein wichtiger Teil dabei ist das Hilferufsystem «Lifeline Smart Hub», welches unseren Mieterinnen und Mietern zu Verfügung gestellt wird. In einer Notsituation kann ein Hilferuf abgesetzt werden, und die weiteren Massnahmen werden direkt durch die Notrufzentrale eingeleitet. Das Hilferufteam des nah gelegenen Alterszentrums rückt bei Bedarf rund um die Uhr aus und die Hilfe trifft rasch vor Ort ein.

Neben unseren Mieterinnen und Mietern der Alterswohnungen in Frick und Laufenburg wird im Rahmen des Projektes «Betreutes Wohnen in den Gemeinden (BWG)» (Link zur Broschüre folgt) das «Lifeline Smart Hub»-System ebenfalls eingesetzt und von den teilnehmenden Kunden nutzbar sein. Aktuell nehmen am Projekt die Gemeinden Frick, Gipf-Oberfrick, Oeschgen, Wölflinswil und Oberhof teil. Somit können Einwohnerinnen und Einwohner dieser Gemeinden diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Fachpartner im Projekt sind die Spitex Regio Frick und die Pro Senectute. Ein Team der Spitex Regio Frick wird die Pikettdienste sowie die Hilferufeinsätze abdecken.

Kontakt:
Verein für Altersbetreuung im Oberen Fricktal
Hauptstrasse 77
5070 Frick

062 865 24 90
alterswohnungen@vaof.ch

Informationsbroschüre «Lifeline Smart Hub» für Mieterinnen und Mieter

Link: